Gin’s aus dem Hause Studer

Hallo ihr Lieben, weiter gehts auf unserer Gin-Reise durch die Schweiz!

Gerne stellen wir euch mit diesem Blog­post die Dis­til­lerie Stud­er aus Escholz­matt, Luzern vor und somit gle­ich die zwei her­rlichen Gin’s, die dort gebran­nt wer­den.

Ange­fan­gen hat alles im Jahre 1883, als die Dis­til­lerie Stud­er gegrün­det wurde. Zu Beginn fokussierten sie sich allerd­ings haupt­säch­lich auf franzö­sis­che Liköre, mit­tler­weile zählen ver­schieden­ste hochw­er­tige Des­til­late zum schweiz­er Fam­i­lienun­ternehmen, das bere­its in der 4. Gen­er­a­tion geführt wird. Die Stud­er-Pro­duk­te sind heute weltweit vertreten und erhältlich. Das zeigt, dass die Pro­duk­te hoch geschätzt wer­den. Ihr Kön­nen wurde 2011 beim Inter­na­tionalen Spir­i­tu­osen-Wet­tbe­werb als “Des­til­la­teur des Jahres” aus­geze­ich­net.

Der erste Gin aus dem Hause Stud­er, den wir euch gerne vorstellen möcht­en ist der “Stud­er Orig­i­nal Swiss Gin”. Dieser Gin gehört zu den bekan­ntesten der Schweiz und wird aus diversen Botan­i­cals wie Wachold­er, Zitrusgras, Engel­swurz, Kubebenpf­ef­fer, Laven­del­blüten, Korian­der, Ing­w­er, weit­eren geheimen Zutat­en und nach einem speziellen Ver­fahren gebran­nt. Die Hochw­er­tigkeit dieses Gins bestäti­gen die diversen bere­its erhal­te­nen Ausze­ich­nun­gen. Der Brud­er des “Stud­er Orig­i­nal Swiss Gin” heisst “Studer’s Swiss High­land Dry Gin”.

Die Rezep­tur für den Dry Gin stammt aus dem vor­let­zten Jahrhun­dert, genauer gesagt aus dem Jahr 1888 als der Grün­der Robert Stud­er von sein­er Reise durch Eng­land zurück­kehrte. Mith­il­fe der Gewürzen Wachold­er, Laven­del, Zitro­nen­gras, Korian­der, Ing­w­er und Kubebenpf­ef­fer lässt die Dis­til­lerie Stud­er den Dry Gin neu auf­blühen. Wichtig zu erwäh­nen ist, dass alle Botan­i­cals einzeln des­til­liert wer­den und am Schluss zum unverkennbaren Grossen ver­mis­cht wer­den. Die Dis­til­lerie Stud­er bietet ihren Kun­den die Möglichkeit, einen Grossteil ihrer Pro­duk­te in der einzi­gar­ti­gen und unverkennbaren “Berg-Flasche” zu bestellen und so für ein einzi­gar­tiges Geschenk und Erleb­nis zu sor­gen. Falls gewün­scht kann der Gin in der Berg-Flasche zusät­zlich noch mit Gold­flit­ter ergänzt wer­den um alle Erwartun­gen zu übertr­e­f­fen. Unsere Mei­n­un­gen zu den bei­den vorgestell­ten Gins kön­nt find­et ihr in den entsprechen­den Reviews.

Jet­zt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.