Matter Spirits — Das perfekte Gin-Trio

Prost, Ginfreunde!

Im heuti­gen Beitrag wer­den euch gle­ich 3 unter­schiedliche Gins vorgestellt, welche alle vom gle­ichen Her­steller stam­men: Des­til­lerie Mat­ter-Lug­in­bühl aus Kall­nach im Bern­er See­land. Gegrün­det wurde die Des­til­lerie 1920 und befind­et sich bere­its in der 4. Gen­er­a­tion.

Der Mat­ters Nut­meg Gin ist ein älteres Exem­plar, ehe­mals “Pro­to­typ Nr. 42” und “Mat­ters Hys­sop Gin” genan­nt, wurde er nun mit Muskat ver­fein­ert und erhielt damit seine kräftige Note. Dies war dazu­mals ein gross­er Schritt, da Gin für die Des­til­lerie Neu­land darstellte. Die einzige Par­al­lele war die langjährige Erfahrung mit dem Absinth, den sie bere­its vorher bran­nten und daher eine bes­timmte Erfahrung aufweisen kon­nten. Grund­lage des Rezepts entspringt der “Rezepte­samm­lung für Des­til­la­teure”, welche bere­its im Jahr 1954 pub­liziert wurde.

Wir set­zen alles daran, den fein­sten Schnaps herzustellen.“Ernst Lug­in­bühl-Bögli, Urgross­vater von Oliv­er Mat­ter

Der zweite Gin im Bunde hat den klangvollen Namen Ojo de Agua Dry Gin. Dieser wurde in Zusam­me­nar­beit mit Dieter Meier erstellt — er pro­duziert in Men­doza bere­its seit über zehn Jahren biol­o­gis­che Weine auf hohem Niveau. Zusam­men mit Oliv­er Mat­ter von der Mat­ter-Lug­in­bühl Des­til­lerie und Adri­an Baum­gart­ner der Paul Ull­rich AG entwick­el­ten sie den Gin aus argen­tinis­chen Gewürzen und Zutat­en. Des­til­liert wird natür­lich noch immer in der Des­til­lerie Mat­ter-Lug­in­bühl. Er ist seit dem Früh­jahr 2015 in der Schweiz lanciert und kon­nte sei­ther viele Erfolge ein­stre­ichen: An der Dis­tisu­isse 2015/2016 holte er die Goldmedaille und die Ausze­ich­nung für das schön­ste Flaschen­de­sign. Das Jahr 2016 war ein richtiges Erfol­gs­jahr für die Des­til­lerie Mat­ter-Lug­in­bühl, denn sie kon­nten am Swiss Gin & Rum Award zum einen den Preis für den besten Schweiz­er Gin, sowie auch den 7. Platz aller ein­gere­icht­en Gins weltweit mit nach Hause nehmen.

Der dritte Gin heisst “Gin­go Pow­er Spyce Gin”. Die Gewürze für diesen wer­den von Ingo Hol­land bere­it­gestellt, daher stammt auch der Name Gin­go. Ingo + Gin = Gin­go, qua­si! Oliv­er Mat­ter half dabei bei der Ausar­beitung des Rezepts, genau so wie René Zim­mer­mann von schnaps.ch, der den Gin schlussendlich gemein­sam mit Oliv­er Mat­ter pro­duziert. Zum Ende haben wir zwei passende Rezepte für die ersten bei­den vorgestell­ten Gins:

Gin Sour

Image

Zutaten

5cl Ojo de Agua Gin / Mat­ters Nut­meg Gin
2–3cl Zitro­nen­saft
1cl Zuck­er­sirup
1 Bar­löf­fel Pud­erzuck­er
etwas Zitro­nen­schale

Rezept

5 cl Gin, 2–3 cl Zitro­nen­saft, 1 cl Zitro­nen­saft und ein Bar­löf­fel Pud­erzuck­er in einen mit Eis gefüll­ten Shak­er geben. Kräftig shak­en, in ein mit Eis gefülltes Glas absei­hen, mit Zitro­nen­schalte deko­ri­eren und geniessen.

Aviation

Image

Zutaten

4.5cl Ojo de Agua Gin / Mat­ters Nut­meg Gin
2.5cl Zitro­nen­saft
1.5cl Liqueur de Vio­lettes
1cl Crème de Noy­aux
etwas Orangen­schale

Rezept

4.5 cl Gin, 2.5 cl Zitro­nen­saft, 1.5 cl Liquer de Vio­lettes und 1 cl 1cl Crème de Noy­aux in einen mit Eis gefüll­ten Shak­er geben. Kräftig shak­en, mit Orangen­schale deko­ri­eren und geniessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.