Turicum Gin — De Gin vo Züri

Chin-Gin!

Unsere erste Sta­tion der “Tour de Suisse” von Gins führt uns nach Zürich. In den Kan­ton, der in der Schweiz in Sachen Gin die Nase vorn hat. Für uns ist der Stan­dort genau deswe­gen inter­es­sant: In der Lieben­ste­in­strasse in Zürich wird etwas gebran­nt, das uns allen schmeckt: Gin. Wir wid­men uns bei dem heuti­gen Beitrag dem Turicum Gin, der genau in dieser Strasse 2015 seine Geburtsstunde hat­te.

Hersteller

Die Bet­ter Taste GmbH hat sich aus der sel­ben Moti­va­tion gegrün­det wie wir: Der Lei­den­schaft zum Gin! Die Pas­sion begann etwa 2013, als sich Mer­lin Kofer und Oliv­er Honeg­ger auf eine Gin Reise nach Lon­don begaben. Mit ihren zwei Fre­un­den Philip Angst und Oscar Mar­tin wurde dann der Entschluss gewagt, einen eige­nen Gin nach ihren Belieben zu kreieren. Acht Monate lang tüftel­ten sie am Rezept und bis zur ersten fer­ti­gen Flasche vergin­gen anderthalb Jahre. Den grossen Erfolg erfuhren die vier Grün­der am 8. Juli 2015, als sie während der Gin Taufe, anstelle der erwarteten 100 Gäste, volle 500 in Emp­fang nehmen durften. Die gefer­tigten 1000 Flaschen waren innert zehn Tagen ausverkauft.

Geschmackstest

Harte Fak­ten sind ja schön und gut. Doch wie schmeckt der Turicum Gin und wie kommt er über­haupt zu seinem Bou­quet? Gebran­nt wer­den Lin­den­blüten vom Lin­den­hof, blauer Wachold­er, Korian­der­samen, Tan­nen­spitzen (Wohlbe­merkt handgepflückt aus Zürich!), Engel­wurz, Orangen­blüten, Voat­siper­ifery Pfef­fer (Mada­gaskar), Süssholz, Hage­but­ten (aus Oliver’s Garten), Zitro­nen- und Orangen­zesten… Und dann noch ein Botan­i­cal, das an Ver­schwiegen­heit gebun­den ist — nicht ein­mal wir wis­sen, was die Geheimzu­tat ist.

Unser Fazit

Was wir aber auf­grund der Zutat­en und dem Flaschen­de­sign wis­sen, ist, dass die Des­til­lerie grossen Wert auf regionale Botan­i­cals legt. Einzi­gar­tig ist der dezente Geschmack von Wachold­er und Süssholz, der aus­ge­wogen im Turicum Gin vorhan­den ist. Auf­grund der Tan­nen­spitzen im Abgang und dem natür­lichen Goût hat uns der Turicum gedanklich in den Wald ver­schla­gen. Im ersten Moment schmeckt man beson­ders die dom­i­nante Zitrusnote, die eine willkommene Erfrischung bildet. Der Alko­hol im Turicum Gin ist eher schwach aus­geprägt, was dazu führt, dass man die Inhalte bess­er iden­ti­fizieren kann. Uns hat der Turicum Gin mit seinem aus­ge­wo­ge­nen, dif­feren­zierten und run­den Geschmack überzeugt.

Um kon­stant region­al bleiben, bieten wir euch als Ergänzung das Gents Swiss Roots Ton­ic Water an. Dieses bringt die einzel­nen Kom­po­nen­ten noch bess­er zum Vorschein.

Weshalb wir uns als ersten Blo­gein­trag genau den Turicum Gin aus­ge­sucht haben? Der Gin ist momen­tan Bestandteil viel­er Zeitungsar­tikeln und in viel­er Munde; nicht zulet­zt, weil er inter­na­tion­al in diversen Spir­i­tu­osen-Wet­tbe­wer­ben Medaillen abgeräumt hat. Wer den Turicum Gin vorher noch nicht kan­nte, der sollte ihn defin­i­tiv aus­pro­bieren. Bis zum näch­sten Gin!

Zum Review

Jet­zt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.